Bleiben Sie informiert...

DER DORER

3.06.2019

 

... DIE SCHNAPSBRENNEREI DORER ............

DIE Schnapsbrennerei, die sich zum Ziel gesetzt hat, ausschließlich selbstproduzierte,

 von der Frucht bis zum Edelbrand hauseigene Schnäpse anzubieten. Wir wollen den 

Menschen zeigen, dass hinter jedem Glas Schnaps eine Frucht, Qualität, Geschmack

und das Genießen der  bedeutendste Anteil am Dorer Schnapsln liegt.

Bei uns könnt ihr den Weg von der Frucht über den Handwerksprozess bis zu unserem

edlen Tröpfl einsehen...

Wir bringen vor allem das Schnapsbrenner Handwerk in die heute - wieder natur bewußte

Zeit ............ Don`t drink Bull - Sprit !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schnapswanderweg

3.06.2019

... Der SCHNAPS - WANDER - WEG ..............

" Handwerk trifft auf Geschmack " - Begeben Sie sich auf eine 

kulinarische Entdeckungsreise nach Dölsach in Osttirol... vom Dorer Schnapskeller - 

der erlaubt Ihnen einen Einblick in das traditionelle Osttiroler Schnapsbrennen - weiter 

zur MOSER SCHMIEDE - der das traditionelle Handwerk des Schmiedberufes von

Generation zu Generation weitergibt  - in die Wälder des MOONSHINERS, wo wir das

ursprüngliche Verfahren des Schnapsbrennens erleben , - um endlich beim Dorfgasthaus

Marinelli einzukehren, dem die Zubereitung mit unseren regionalen Produkten ein

großes Anliegen ist. Dort runden wir die originelle Degustation ab mit einer typischen

Tiroler Brettljause...

Wir Görtschacher Traditions Betriebe freuen uns auf Ihr Interesse!

Anmeldung: Gasthaus Marinelli

                    tel.: +43 (0) 4852/ 68 208

                    mail.: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

                    web: schnapswanderweg.at

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WARUM ich das tue, WAS ich tue

09.01.2019

Liebe Gäste, sehr geehrte Kunden, Freunde,...!

Alle, die unser Dorer Schnapsl kennen!

 

(Und vor allem mich!)...

Auch wenn meine Person, mein Auftreten- das ein oder andere Mal verträumt, sinnierend oder auch "zu langsam für diese Welt"

erscheint. Ich arbeite und setze mich seit Jahren für unser Produkt den Dorer Schnaps ein.

Ich bemühe mich unermüdlich um unsere Natürlichkeit, unsere Umwelt, die echte tiroler Schnapstradition und ein 

echtes Obst.

Ganz ehrlich: Diesen Sommer habe ich 1x in einem Supermarkt in Lienz 2Liter Obstbrand FÜR MEINE KRÄUTERANSÄTZE

gekauft. Mein Mann , Georg ,  konnte mir keinen vom Dorer Schnapsln abgeben - weil wir unseren eigenen Dorer Schnaps eben  für Obstansätze dringend brauchen.

ABER in unseren DORER SCHNAPS kommt KEIN NEUTRALALKOHOL, KEIN FERTIGPRODUKT,

KEIN INDUSTRIESCHNAPS, KEIN KORN...!!!

Ich weiß, Menschen - , der Mensch -  ist oft kritisch und auch ich ertappe mich in negativen Gedanken.

 

ABER ich darf ALLEN KRITIKERN versichern, dass unser Dorer Schnaps unter der Hand von Dorer Marlies und Georg NOCH NIE auch nur 

einen Tropfen Neutralalkohol gespürt hat.

Sollten uns bei dem einen oder anderen Brand evtl. Brennfehler passiert sein, finde ich das als ein Lernen und man schmeckt, :

Der ist echt!!!

 

Ich wünsche allen die wir kennen, einfach Allen... ein gutes Jahr 2019 und habt immer ein echtes  WARUM in Eurem Tun!

Dorer Marlies

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reiche Ernte

24.10.2018

Die reiche Ernte... Dorer Georg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

wieder daheim

23.10.2018

Die reiche Ernte,die wir in diesem Jahr erleben durften, brachte es mit sich,

dass so mancher Gast und Kunde vor verschlossener Schnapskellertür

gestanden ist.

Viele von Euch, unseren treuen und langjährigen Kunden versuchen es zu unserer Freude 

öfter und sogar hartnäckig! Danke...!

Ab dieser Woche ist unser "Aussendienst" für dieses Jahr abgeschlossen und das Dorer

Schnapsl ist in seinem warmen und gemütlichen Keller anzutreffen.

                    s`Dorer Schnapsl...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Urtinkturen

23.10.2018

Edelbrände, Angesetzte oder Destillate sind kostbare und wunderbare Geschmackserlebnisse,

vor allem, wenn sie "fair" produziert worden sind.

Zu diesem wichtigen Punkt, der gerade regionale Produkte hervorhebt, erscheint das 

Erntejahr 2018 für Obstbauern als besonderer Sonnenstrahl aufzuleuchten.

Wir sind heuer in der glücklichen Lage alles Obst aus unserer Region beziehen zu dürfen.

UND das aus Gärten in denen Obstbäume noch natürlich und wild wachsen dürfen.

Allen Obstbaumbesitzern möchte ich dafür danken, dass sie uns so bereitwillig durch ihre

Gärten huschen ließen. - für so lange Zeit, -  Georg holt das Obst ja erst dann, wenn der Baum es 

nicht mehr tragen will!

Aber dazu werde ich im Herbst nochmal einen eigenen Artikel schreiben - es gab dabei ja sehr 

viel Spaß und viele Erlebnisse!

ETWAS, was ich heute noch veröffentlichen möchte, ist, dass ich ab jetzt als dipl. Kräuter-

pädagogin auch Urtinkturen anbiete.

Das sind Frischkräuter in Alkohol angesetzt, die gerade bei Menschen, die gerne in und 

mit der Natur leben, ihre positive Wirkung bei so manchen Wehwehchen zeigen.

Die Kräuter sind alle aus meinem wilden Kräutergarten gepflückt und hochkonzentriert

in 40% /vol.Alkohol angesetzt.

In Tropfenform oder im Tee können wir dem kalten Winter auf Augenhöhe begegnen...

Liebe Grüße, Ihre Dorer Marlies

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kinder

18.10.2018

Grüß Euch,

aus technischen Gründen begann ich den heutigen Eintrag mit der Eingabe

des Photos und will einfach kurz und bündig dazu etwas schreiben.

Dieses Photo verdeutlicht einfach einen großen Teil meines Alltags.

Und zwar besteht der aus unseren drei Kindern, von denen jedes seine eigenen Talente

leben darf. Manchmal sind das auch sehr gegenteilige Richtungen als die,die

man als Elternteil dem Kind zugedacht hatte.

So bin ich anfangs mit unserem Mittleren ,dem Josef, dem sogenannten "Sandwichkind"

zum Rangglen in die Huben hinauf gefahren.

Heute spielt er lieber Klavier! Ich finde es großartig, wenn die Kinder der heutigen Generation sich

frei entwickeln dürfen. Das Photo zeigt unsere Älteste beim Tanzen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Charly Chaplin

26.05.2018

Samstag

Blumen und Kräuter im Garten suchen sich jedes Jahr neue Wege - 

um sich zu zeigen, um sich selbst der Sonne zu zeigen, den Vögeln und uns Menschen.

Und jedes Jahr - es muss der Rhythmus des Lebens sein, suche auch ich Wege, um mich 

zu zeigen.

Nein, diesen Frühling ist das nicht notwendig, ich gehe drauf los, wir haben einen Plan 

und der wird umgesetzt...dachte ich.

Im Rückblick muss ich schmunzelnd feststellen, wie ich mir doch die Zeit zur Orientierung

genommen habe.

Manifestieren und Visualisieren nenne ich diese Arbeitsweise, die der Frühling der Natur

verordnet...

Auf die Zielsetzung des "Dorer Schnapsls" gerichtet, ergibt sich folgende Motivation:

Was sind unsere Werte, unsere Prioritäten?

Was ist für uns, dem Dorer Georg und Marlies wirklich wichtig?

Meine Werte sind: dass ich etwas beitragen möchte.

Dass ich wirklich einen Unterschied machen möchte.

Dass ich Menschen mit "Genuss" anstecken möchte.

Das sind meine Werte und das sind die Werte, nach denen wir Schnapsbrennen

möchten und AUF GRUND DESSEN Entscheidungen treffen.

Wie gehen wir aber mit negativer Kritik um?

Natürlich tut die weh, aber dadurch, dass wir so voller Begeisterung und mit vollem

Herzen dabei sind, erst dadurch erwecken wir unser Thema zum Leben!

UND NATÜRLICH macht unsere Arbeitshaltung und Überzeugung in der Produktion

in unserer technisierten Welt verletzlich, aber gerade diese Verletzlichkeit ist es doch, 

die uns mit unseren Kunden verbindet. Ich sehe immer diesen einen Menschen, der es 

versteht unsere Qualität und die Natur im Produkt zu schätzen.

Den Menschen, den wir mit dem Genuss unseres Dorer Schnapsls eine Freude machen können.

 

Abschließend ein Gedicht von Charly Chaplin, das er zu seinem 70.Geburtstag geschrieben

hat, und die Grundlage meiner heutigen Gedanken darstellt:

 

"-Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, dass ich immer und bei

jeder Gelegenheit zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin. Und dass alles, was geschieht, richtig

ist. Von da an konnte ich ruhig sein. Heute weiß ich, das nennt man Selbstbewußtsein.

-Als ich mich selbst zu lieben begann, konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und

Leid nur Warnungen für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben.

Heute weiß ich, das nennt man authentisch sein.

-Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben 

zu sehnen und konnte sehen, dass alles um mich herum eine Einladung zum Wachsen

war. Heute weiß ich, das nennt man Reife.

-Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, immer recht haben zu wollen,

so habe ich mich weniger geirrt.Heute habe ich erkannt, das nennt man Bescheidenheit.

...

Wir brauchen uns nicht vor Konflikten, Auseinandersetzungen und Problemen mit anderen zu

fürchten. Denn sogar Sterne knallen manchmal aufeinander und es enstehen neue Welten.

Heute weiß ich, das ist das Leben.

Charly Chaplin, an seinem 70.Geburtstag, 16.April 1959

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Perfektion...

15.05.2018, Dienstag

Über "die Perfektion"...!

und wie immer muß ich mich "überwinden", in meinen Blog zu schreiben...

nicht, weil ich nicht gerne scheibe, oder ich nichts zu schreiben hätte...

nein, es ist dieser leise, stille Anspruch, wenn schon, dann soll der Eintrag perfekt sein...

perfekt geschrieben, perfekt formuliert, im schönen Deutsch, in eine spannende Geschichte gepackt!

Irgendwann im Leben machen wir uns aber doch an unseren Werten fest, die ganz persönlich gerichtet sind, 

an unseren Ansprüchen, an unseren Ansichten und Vorstellungen.

Unseren Werten eben...

Und schon lange weiß ich, "PERFEKTION" gehört nicht zu mir. Perfektion gehört nicht zu meinem Naturell!!!

Dafür bin ich zu erden und naturverbunden. Ich liebe das Beobachten, aber keinesfalls das Dirigieren

von Abläufen.

Und doch schleicht sich leise, ganz still und heimlich immer wieder der Anspruch von Perfektion

ein, der mich aber hindert und oft auch blockiert.

Einfach zu schreiben, mitzuteilen, aufzuzeigen, - alles was wir hier in unserem Blog gerne 

machen würden: Einblicke und Eindrücke geben in die Arbeit eines einfachen 

ABER GENIALEN SCHNAPSBRENNERS!

Und so freue ich mich wieder über eine einfache aber hilfreiche Erkenntnis und bin 

schon gespannt welche "unperfekten" Beiträge wir hier mit euch noch teilen dürfen!

 

 

 

 

 

Oschttirol...

 17.03.2018, Samstag

Der Winter 2017/2018 war für uns Osttiroler ein besonderes

Berg - und Outdoor Erlebnis.

Hier in Osttirol bewegen wir uns im Tal und auf den Bergen 

auf sportlichen Pfaden.

Und in einem Winter wie diesen laden unsere osttiroler Möglichkeiten

zum Auspowern  und kurzem Alltags - Wellness ein,-  auf Wegen, wo deine

Spur die erste im Schnee ist...

 

 

Danke Maidl

 17.03.2018, Samstag

Der Dorer Schnaps

Der Ursprung des Dorer Schnapses ist nicht 

das traditionelle tiroler Schnapsbauern - Brennen.

Unser Ursprung liegt in der Faszination zur Natur, zu deren Pflanzen

und deren Schätze, die der Gottfried Dorer immer schon zu schätzen wusste.

Der "Dorer" wusste auch schon immer, wenn ich die gute Qualität, das volle Aroma der 

Frucht im Glas haben will, muss ich beim Grundprodukt, beim Obst, an der Frucht selber

genau arbeiten.

Und so ist das Obst beim Dorer Schnaps immer schon per Hand gereinigt, Frucht für Frucht

abgerieben worden und entstängelt...

Nur mit Hilfe der fleißigen Dorer Schwestern vom Gottfried, unseren TANTEN!

 

Leider wurde Maidl vom Herrgott zu sich nach Hause geholt...

Danke, Maidl, ein Stück "Dorer Schnaps"!

 

Taste it

 17.03.2018, Samstag

Es tut sich immer was,

beim Dorer Schnaps. 

Nur das Dokumentieren in unserer Web-Seite fällt mir immer noch nicht leicht.

Das Photo zeigt Georg in unserer "Schnaps - Lounge" im Hotel Haidenhof.

Wir waren dabei, bei der tollen Veranstaltung "Taste it"!

Und es war ein wunderschöner Abend, an dem wir viele spannende Gespräche

mit äußerst interessanten Menschen führen durften.

 

Gratuliere Michael, dem Hotelier vom Haidenhof und dem Team dahinter!

Quelle

 30.01.2018, Dienstag

"Du musst gegen den Strom laufen,

um zur Quelle zu gelangen."

...(Danke an unsere liebe Kundin, dieser Gedanke 

gefällt uns)

 

Die Quelle als Ursprung der "Quinta Essentia".

Die Quelle - das Wasser , als regionales Produkt.

Unser Wasser, unser Obst hier in den Bergen schmeckt nach 

unseren Bergen - unserer Heimat!

 

Ich freu mich über jedes Schnapsl, dessen Obst, dessen Wasser,

dessen Grundprodukt aus den osttiroler Bergen stammt.

Blütennatur

 12.12.2017, Dienstag

Blütennatur

Aus den Blüten und süßen 

Früchten im Sommer wird für die

kalten Tage im Winter Schnaps gebrennt.

.........die Goldpflaume......

 

 

Wildrose

 12.12.2017, Dienstag

Wildrose...................,

Wenn ums Haus die Bäume blühn,

(  ...im Sommer...) - bringt Georg unsre Wangen 

mit an guatn Schnapsln zum Glühn......

...... Die Wildrose im Apfelbrand......

 

 

Klaubauf

 05.12.2017,Montag,

KLAUBAUF...................

Die vierte Jahreszeit im Jahr ist nun vorbei.

Und seit diesem Jahr weiß ich - für mich, warum zu den 

Krampussen auch "Klaubauf" gesagt wird: Es gibt "richtige" Krampusse,

die müssen ! schlimm sein. 

Und weil ein Dorer immer ein "Echter" ist, ist auch ein Dorer Krampus

ein "echt schlimmer" Krampus.

Der Brennmeister, Georg Dorer läuft noch immer als Krampus und in dieser

harten Woche, braucht es eine fürsorgliche Ehefrau, die den Krampus

zu später Stunde "aufklaubt".................. KLAUBAUF.............

 

Gestern bin ich mit unserem Schnaps auf den Rücken geschnallt, die Tourenski an den Füssen,                      

auf die FIGOLALM, in Kals. Da müsst ihr unbedingt einmal hinauf!                                                                    

Das ist ein wunderschönes Erlebnis - vor allem die Kathi, die junge Wirtin,

ist eine sehr coole und nette Kalserin. In Kals liegt schon wunderbarer

Schnee und das Berggefühl, wenn der kalte Wind um die Nase weht,ist fantastisch.

 

Heute haben wir die Quitten endlich eingemaischt. Die Obstverarbeitungs-

saison dauert bei uns dieses Jahr schon lange. Für einige klingt das evtl. nach

spät getaner Arbeit. Aber abgesehen von dem heurigen - spät angekommenem Obst                                            

( zur Info: viele Sorten an Früchten pflücken wir in Osttiroler Gartlen,                                                               

diese Früchte sind schon lange daheim. Aber Äpfel z.B., - 

die wir für unsere Ansatzschnäpse bevorzugen, haben wir mit

dem, was wir pflücken dürfen, nicht genug.) - ist die  Quitte eine Frucht, die sehr lange hält.

Ich denke, vor allem, solange sie den Pelz "anhat". Den reiben wir erst kurz vorm Einmaischen

ab. DANKE an unsere Eltern, die einen Großteil des Abreibens erledigt haben.

 

Einige von diesen wunderbar duftenden Früchten habe ich mir behalten,                                                             

da wird morgen ein Quittentee daraus gemacht.

 

Ganz liebe Grüße an alle, die meine Zeilen lesen!

 

Weihnachten

20.Oktober 2017, Freitag

WEIHNACHTEN: heute morgen habe ich Alois dieses Lernwort beigebracht, er schrieb in seinem

Schuldiktat „Weinnachten“.

Ich dachte, er leitet es vom Stamm „Wein“ ab, er erklärte mir aber, dass das Jesuskind ja „geweint“ hätte.

Naja, bis wir schlussendlich zum Begriff der „Weihe“ kamen….

Und in unserem Keller reiht sich die immer größer werdende Ideenpallette 

der WEIHNACHTSVERPACKUNGEN  mit unseren besonderen Inhalt an Edelbränden und dem „Geistigen“ – 

leider noch nicht geweihten Geschenken. Gerade eben fällt mir eine kleine „Süß -Verpackung“ ein,

die ich noch diesen Vormittag in den Keller stellen will!

Auf euren Besuch beim Dorer freuen sich die beiden Schnapsbrenner

Dorer Georg und Marlies

Kontaktinformation